Arabica

Die beliebteste und verbreitetste Kaffeeart mit einer enormen Geschmacksvielfalt, was vor allem damit zusammenhängt, dass sie mehr Öle hat als z.B. Robusta. Wächst eher in höheren Lagen, hat einen höheren Zucker- aber einen geringeren Koffeingehalt als Robusta. Gute Filterkaffees sind in der Regel reine Arabicas. Im Espresso wird oft gemischt.

Rustica

Robusta, die verbreitetste Varietät des Canephora Kaffees erhielt ihren Namen da sie … sehr widerstandsfähig ist, weniger heikel als Arabica und auch in tieferen Lagen gut angepflanzt werden kann. Geschmacklich ist Canephora eher holzig, mit wenig Säuren dafür schwerem Körper. Billiger Kaffee (z.B. Instant) ist in der Regel Canephora. Hochwertiger Kaffee dieser Art wird oft in Espressomischungen verwendet, um dem Espresso etwas an Säure zu nehmen und den Körper zu betonen. Zudem macht er die Crema länger haltbar und enthält mehr Koffein.

Gerösteten Kaffee richtig lagern

Der frisch geröstete Kaffee schmeckt 3 bis 10 Tage nach der Röstung am besten. Danach wird er flach. Den gerösteten Kaffee solltest Du in einer dunkeln, luftdicht verschlossenen Dose oder einem Beutel – bestenfalls mit einem Aromaschutzventil – lagern. Fülle möglichst nur so viel Kaffee in Deine Mühle oder Deinen Vollautomaten, wie Du gerade brauchst.

Gemahlenen Kaffee möglichst bis 30 Minuten nach dem Mahlen trinken.

Wenn Du also Kaffee mit all seinen Nuancen, Geschmacksnoten und Aromen genießen willst, dann solltest Du ihn von einer kleinen Rösterei kaufen, die Dir angibt woher er kommt, was drin ist und wann er geröstet wurde.

Blacky’s Kaffee Oase röstet frisch und gibt das Röstdatum immer an.